> Das Grüne Band > ... in Europa

Das Grüne Band in Europa

Von Nordfinnland bis zum südlichen Balkan zieht sich das Grüne Band. Es berührt 23 Staaten und spiegelt den ehemaligen Eisernen Vorhang in all seinen Facetten wider.

Das Grüne Band Ostsee und das Grüne Band Deutschland sind wichtige Teile dieses gesamteuropäischen Netzwerks. Aber an der wilden finnisch-russischen Grenze mit riesigen Urwäldern und Mooren oder in den urigen Karstgebirgen und Flussauen des Balkans zeigt sich, dass die Natur Europas noch bedeutend vielfältiger ist.

Nicht überall war der Eiserne Vorhang gleich undurchlässig und so eindeutig definiert wie in Deutschland und an der Ostsee. Rund um das ehemalige Jugoslawien zweigt sich das Grüne Band daher auf, um die politische Sondersituation z.B. von Albanien zu berücksichtigen.

Entstehung

In Fennoskandien, den baltischen Staaten, in Deutschland und auf dem Balkan entwickelten sich ab 1989 weitgehend unabhängig voneinander lokale und regionale Initiativen für die Erhaltung der Naturschätze des zusammenbrechenden Eisernen Vorhangs. Meist gingen diese Aktivitäten von den ehemaligen Grenzbewohnern aus.

Seit 2003 wurden diese Aktivitäten schrittweise im Grünen Band Europa zusammengeführt. Man teilte das Ziel, das grüne Erbe des Eisernen Vorhangs und das historische Gedächtnis dieses durch die jahrzehntelange Teilung Europas geprägten Geländestreifens zu bewahren.

Natur und ihr Schutz

Rund 3.000 Schutzgebiete liegen am Verlauf des Grünen Bandes quer durch Europa. Darunter befinden sich Nationalparks, Naturschutzgebiete, FFH-Gebiete, Europäische Vogelschutzgebiete sowie Biosphärenreservate. Sie unterstreichen den beeindruckenden Wert der ehemaligen Grenznatur, die Dank des zusammenwachsenden Europas heute zugänglich und erlebbar ist. Doch kann dies nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Großteil des Grünen Bandes Europa nach wie vor ohne jeglichen rechtlichen Schutz auskommen muss. Dabei sind die Bedrohungen vielfältig: Abholzung und Intensiv-Landwirtschaft, Überbauung und Entwässerung, Wasser- und Luftverschmutzung – je nach Regionalbereich tritt mal die eine, mal die andere Gefährdung besonders hervor.

Regionale Gliederung und Betreuung:

Externe Links:

© 2017 BUND Mecklenburg-Vorpommern - Impressum | Teilfinanziert durch: